Zupfinstrumente

Die Zupfinstrumente waren, neben den Schlag- und den Blasinstrumenten, die ersten Instrumente der Menschheit. Die Jäger beobachteten, dass die Sehnen ihrer Bögen – wenn sie in Schwingung versetzt wurden – Töne erzeugten. So wurden die ersten Zupfinstrumente geboren. Um den Klang zu verstärken, wurden als Resonanzkörper leere Schildkrötenpanzer oder ausgehöhlte Kürbisse verwendet. Bei den modernen Zupfinstrumenten wird der Ton ebenso mit einem Resonanzkörper verstärkt oder bei den elektrischen Zupfinstrumenten – mit einem Verstärker hörbar gemacht.

Akustische Gitarre und elektrische Gitarre (E-Gitarre)

Die akustische Gitarre ist ein altes und musikalisch vielseitiges Instrument mit einem kleinen Problem: Sie ist zu leise, um mit vielen anderen Instrumenten gemeinsam zu musizieren. Gitarrenmusik verlangt Aufmerksamkeit, man muss sich auf sie einlassen und gut zuhören. Das versperrt der Gitarre den Weg in gemischte Ensembles und große Orchester. Das ist der Grund, weshalb klassische Gitarristen oft unter sich bleiben. Sie spielen solo oder in Gitarren- bzw. Zupfensembles. Kammermusik mit Flöte oder einem Streichinstrument ist die Ausnahme. Die Solo-Literatur ist allerdings umfangreich und international. Gleichzeitig ist die Gitarre – in der Tradition der Jugendbewegung – auch heute noch das beliebteste Begleitinstrument bei Wanderungen und Abenden am Lagerfeuer. Ihre Wandlung im 20. Jahrhundert von einem Begleitinstrument zu einem der wichtigsten Soloinstrumente in der Pop- und Rockmusik – als elektrische Gitarre (E-Gitarre) – ist einmalig in der Geschichte des Instrumentenbaus. Heute werden für jede Musikrichtung unterschiedliche Instrumente gebaut. Das ideale Einstiegsalter für die klassische Gitarre ist das Grundschulalter ab sechs Jahren.

Unsere Gitarrenlehrer: Jochen Lorbach, Waldemar Sheljaskow, Christian Christe

Elektrischer Bass (E-Bass)

Der elektrische Bass (E-Bass) ist ein, wie die E-Gitarre, elektrisch verstärktes Zupfinstrument. Seine Stimmung entspricht der Stimmung des Kontrabasses, deswegen wird er oft als Nebeninstrument von fortgeschrittenen Kontrabassisten gespielt. Der E-Bass findet vor allem in der Rock- und Popmusik Verwendung, wo er für ein stabiles Bassfundament sorgt. Der Einstieg ist, wegen der Instrumentengröße, im Jugendalter möglich. Erfahrungen im Kontrabassspiel sind von Vorteil.

Unsere Lehrer für E-Bass: Waldemar Sheljaksow, Hannes Volkhardt